Sonntag, 22.04.2018 / Gesellschaftshaus Magdeburg

Jazztage | Nils Landgren Quartett

Magdeburger Jazztage JETZT | Abschlusskonzert

Nils Landgren Quartett (SWE/D):
Nils Landgren | Posaune, Gesang
Eric Staiger | Piano
Lisa Wulff | Bass
Silvan Strauß | Schlagzeug

Nils Landgren (Foto: Mikael Silkeberg)

Eine Veranstaltung des Forum Gestaltung e.V. in Kooperation mit der Landeshauptstadt Magdeburg (Kulturbüro/Gesellschaftshaus) und der Philharmonischen Gesellschaft Magdeburg e.V.

Nils Landgren (Jg. 1956)

Für die Worte Vielseitigkeit, Neugier und Arbeitseifer gibt es ein Synonym: Nils Landgren. Einst galt James Brown als „hardest working man in showbusiness“, den Titel scheint er nun dem Mann mit der knallroten Posaune vererbt zu haben. Mit seiner „Funk Unit“, seinen Jazz-Balladenprojekten und immer wieder neuen Konstellationen unter eigenem Namen ist er im Schnitt 200 Tage im Jahr unterwegs. Er zählt zu den erfolgreichsten europäischen Jazzmusikern überhaupt und zu den ganz wenigen, die mit Jazz ein breites Publikum, weit über die Szene hinaus erreichen, ohne sich dabei künstlerisch oder persönlich zu verbiegen. Mit seinen eigenen Produktionen erreicht er regelmäßig den German Jazz Award, in Schweden erhielt er 2013 den GRAMMY für sein Lebenswerk und 2012 den Sir George Martin Music Award aus den Händen des legendären Beatles-Produzenten. Er stand mit ABBA im Studio und ist Mitglied der aktuellen CRUSADERS Besetzung. Daneben ist Landgren als Produzent und Talentscout gefragt. Er vermittelt sein Knowhow an Studenten in Hamburg und Shanghai, berät die NDR Big Band, steht der vielseitigen schwedischen Bohuslän Big Band vor. Außerdem ist er gefragter Festivalleiter, bis 2011 beim JazzFest Berlin und seit 2012 beim JazzBaltica Festival. Mit seinem Projekt „Funk for Life“ setzt er sich, zusammen mit Ärzte ohne Grenzen, für die musikalische Ausbildung afrikanischer Kinder und Jugendlicher ein. Kurz: Nils Landgren ist ein Rastloser, ein Getriebener und dabei zugleich immer unerschütterlich positiv, tiefenentspannt und gut gelaunt. Er sagt: „Selbst wenn ich mich nicht langweile, ist es gut für mich, mehrere Dinge anzugehen – damit ich verschiedene Blickwinkel einnehmen kann. Denn die bewirken, dass sich die Art meines Singens und Posaune-Spielens ändert. Und davon profitiert auch mein Publikum.“ Für die, die ihm musikalisch seit Jahren die Treue halten, wird es nie langweilig.

Eric Staiger (Jg. 1996)

Eric Staiger begann früh, Geige zu lernen und spielte in Jugendorchestern, wie dem Landesjugendorchester Schleswig-Holstein. Nachdem er mit zwölf Jahren anfing, Klavier zu spielen, wurde dieses Instrument schnell zu seinem Schwerpunkt. Bereits während seiner Schulzeit studierte er Jazzklavier an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg (HfMT). Mit 17 Jahren konzertierte er zum ersten Mal auf der JazzBaltica und wurde mit seinem Trio mit dem IB.SH-JazzAward ausgezeichnet. Nach der Verleihung eines Bundespreises bei Jugend Jazzt an das Trio, gründete er im selben Jahr eine Bigband, für die er auch komponierte. Im Bundeswettbewerb Jugend Jazzt gewann die Bigband den "Skoda Jazzpreis 2014". Ein Solistenpreis des Wettbewerbs führte zudem zu einem gemeinsamen Konzertauftritt von Eric Staiger mit der SWR Bigband. Verschiedene Projekte und Konzertreisen führten ihn zu zahlreichen Festivals (u.a. Elbjazzfestival, Jazzfestival Kopenhagen, Shanghai JZ Festival). Als Pianist des Nils Landgren Quartetts (featering Wolfgang Haffner) konzertierte er im Rahmen einer China-Tournee auf dem Beijing Music Festival. Auch die klassische Musik begleitete Eric Staiger fortlaufend. Zusammen mit dem Trompeter Gustaf Uebachs hat er ein Duo, das durch mehrere Bundespreise bei Jugend Musiziert ausgezeichnet wurde. 2015 war er der Pianist eines Projekts des Schleswig-Holstein-Musikfestivals (SHMF) und konzertierte gemeinsam mit dem SHMF-Orchester und Christian Lindberg in Dänemark und in Hamburg. Von 2014 bis 2017 war er Stipendiat der Oscar und Vera Ritter-Stiftung. Seit 2017 studiert Eric Staiger Orchesterdirigieren an der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar bei Prof. Ekhart Wycik. Vor dem Studium wurde er von Prof. Gerd Müller-Lorenz unterrichtet.

Lisa Wulff (Jg. 1990)

Nach klassischem Klavier- und Gitarrenunterricht begann sie im Alter von neun Jahren E-Bass zu spielen und absolvierte später eine studienvorbereitende Ausbildung im Bereich Jazz und Popularmusik ("Junge Akademie") an der Jugendmusikschule Hamburg. Nach dem Abitur 2008 begann sie ihr Studium der Musikerziehung im Bereich Jazz und jazzverwandte Musik mit den Hauptfächern E- und Kontrabass bei Professor Detlev Beier an der Hochschule für Künste Bremen, das sie im Jahre 2013 abschloss. Danach setzte Lisa Wulff ihre künstlerische Ausbildung (BA Jazz, Kontra- und E-Bass) bei Professor Lucas Lindholm (ehemals NDR Big Band) an der HfMT Hamburg fort. 2010 und 2011 absolvierte sie außerdem den Kontaktstudiengang Popularmusik der HfMT („eventim Popkurs") und ist neben Studio- und Kompositionstätigkeit, seither mit verschiedenen eigenen Bands unterwegs (u.A. Kalis, takadoon und dem Lisa Wulff Quartett). Auf dem E-Bass ist sie gleichermaßen versiert wie auf dem Kontrabass, was sie zu einer gefragten Begleiterin in verschiedenen Kontexten macht - von Disney's Musical „Der König der Löwen", regelmäßigen Produktionen mit der NDR Bigband, internationalen Touren mit Semino Rossi oder Nils Landgren und Wolfgang Haffner bis hin zu Konzerten mit Bob Minzer, Curtis Stigers und Randy Brecker. Lisa Wulff wurde 2016 mit dem Jazz Baltica Award 2016 ausgezeichnet und war für den Echo Jazz 2017 in der Kategorie Instrumentalist/in National Bass/Bassgitarre nominiert.

Silvan Strauß (Jg. 1990)

Silvan Strauß ist ein deutscher Drummer. Von Hamburg aus bewegt sich der Allgäuer im Spannungsfeld zwischen Jazz, Rap und der großen Bandbreite an Urbaner Musik, die in den Städten der Welt zu hören ist. Aufsehen erregt er zur Zeit mit seiner Arbeit beim HipHop-Liveact PeccoBillo. Hier spielt Silvan Strauß die Beats und ist gleichzeitig für die Raps zuständig. Mit seinem SpaceJazz Projekt „Urban Academy“ bereitet Silvan zur Zeit einen Release mit der portugiesischen Ausnahmesängerin Maria João vor. Er ist Mitglied der Jazzrausch Bigband, mit der er zusammen mit Rapperin Fiva zur Zeit durch ganz Deutschland tourt.

 

Website

Zurück