Ausstellung im Gesellschaftshaus geplant

Fotos, Fundstücke und Erinnerungen gesucht!

 

Vor 15 Jahren, nämlich am 14. Oktober 2005, wurde das Magdeburger Gesellschaftshaus nach umfassender Sanierung wiedereröffnet. Im „Haus der Musik“, in dem auch das Telemann-Zentrum seinen Sitz hat, finden seither Konzerte verschiedener musikalischer Genres statt. Das Jubiläum konnte pandemiebedingt in der aktuellen Saison noch nicht gebührend gefeiert werden.
Für die zweite Jahreshälfte plant das Gesellschaftshaus daher eine Ausstellung in eigener Sache: In allen Salons sollen historische Fotoaufnahmen, Videos und andere interessante Fundstücke gezeigt werden, die über die wechselvolle Geschichte des Schinkel'schen Hauses am Klosterbergegarten erzählen.
Magdeburgerinnen und Magdeburger werden dafür aufgerufen, sich mit ihren Fotografien, Skizzen und anderen Abbildungen des Gesellschaftshauses zu beteiligen. Wer Fotos, Abbildungen des Parks und des Hauses zu DDR-Zeiten, aber auch davor oder danach, Eintrittskarten, Garderobenmarken, Programmzettel und andere Erinnerungsstücke besitzt und diese gern leihweise beisteuern kann, wird gebeten, sich mit dem Gesellschaftshaus in Verbindung zu setzen. Außerdem von Interesse sind persönliche Erinnerungen an das Haus, als Pionierhaus, Lokal und Kino: Wer hat beim gemeinsamen Filmeschauen oder beim Tanz die Liebe seines Lebens gefunden, welche Erinnerungen gibt es an gemeinsam verbrachte AG-Nachmittage im Pionierhaus, Picknicks im Park, wer hat hier einst im Orchester der Musikschule gespielt, welches war das eindrücklichste Konzerterlebnis usw.?

Kontakt: Isabel Tönniges, Tel. 540-6778, isabel.toenniges@gh.magdeburg.de
Unter allen Teilnehmer*innen werden Hausführungen und Veranstaltungsfreikarten verlost.


Fotonachweis: Haus der Jungen Pioniere, eine Aufnahme vom Dezember 1950_Stadtarchiv Magdeburg, Fotos HBA, Nr. 26420

Zurück