Freitag, 03.04.2009 / Gartensaal

10 Jahre Poetenpack: HÄNDELS FRAUEN - Kammer-Soiree zum 250. Todestag von Georg Friedrich Händel

- 10 Jahre Poetenpack - 

Händels Frauen

Kammer-Soiree zum 250. Todestag von Georg Friedrich Händel

 

Drei Musikerinnen ziehen als „Händels Frauen“ durch die Lande: eine Sopranistin, eine Cembalistin und eine Violinistin singen und spielen die schönsten Händel-Arien. Plötzlich hat sich für die nächste Vorstellung ein unerwarteter Gast angekündigt: Georg Friedrich Händel höchstpersönlich.

Als am besagten Abend ein blinder Mann mit weißer Perücke und barockem Gewand die Bühne betritt, sitzt ihr Komponist mit einem Mal neben ihnen. Ob es sich hierbei um eine überirdische Erscheinung handelt oder um einen genialen Schwindler, wird „Händels Frauen“ zunehmend unwichtig.

Durch ihn werden Händels Frauen unmittelbarer als sie es schon waren: Almira, Agrippina, Almirena, Rodelinda, Esther und Semele.

Es ist fast wie damals, vor 250 Jahren, als der blinde Händel noch jeder Vorstellung beiwohnte, bis eine Woche vor seinem Tod, am 14. April 1759.

Folgen wir Händel und Händels Frauen, seinem Leben und seinem Werk von Halle nach Hamburg, von Venedig und Hannover nach London, wo er vor allem mit seinen Opern und Oratorien Musikgeschichte schrieb – und erleben wir, im wahrsten Sinne des Wortes, beste Musik.

 

Händels Frauen werden dargestellt von Heike Pichler-Trosits (Sopran), Mechthild Winter (Cembalo), Christina Gerlach (Violine) und in der Rolle von Georg Friedrich Händel schlüpft der Schauspieler Andreas Hueck. Text und Regie: Christian Tietz

  

Bild: Poetenpack
Bild: Poetenpack

 

freier Kartenverkauf: VV:12,00/ erm. 9,00 € //AK:13,00/ erm. 10,00 € -

Zurück