Samstag, 09.01.2021 / Gartensaal

Kammermusik: Circus und Regen

Ein Stummfilmkonzert

FILMMUSIK VON HANNS EISLER

Kammerensemble Neue Musik Berlin:
Rebecca Lenton | Flöte
Laurent Bruttin | Klarinette
Hanno Koloska | Fagott
Justine Eckhaut | Klavier
Theodor Flindell | Violine
Lisa Werhahn | Violine
Kirstin Maria Pientka | Viola
Ringela Riemke | Violoncello
Andre Bartetzki | Videotechnik

Kammerensemble Neue Musik Berlin | Anja Weber

In den Jahren der Emigration gelang es Hanns Eisler sich in den USA eine Existenz als Filmmusikkomponist aufzubauen. Eines seiner vielen Projekte befasste sich mit dem Dokumentarfilm „Regen“ von Joris Ivens. Eisler bezeichnete diese streng in Zwölftontechnik komponierten „Vierzehn Arten, den Regen zu beschreiben“ selbst als Hommage an seinen Lehrer Arnold Schönberg. Ebenfalls live zur Filmvorführung musiziert das Kammerensemble Neue Musik Berlin
Eislers aus den Kompositionsskizzen zu Charlie Chaplins Meisterwerk „The Circus“ entstandenes Septett Nr. 2. Das Kammerensemble Neue Musik Berlin steht für die lebendige, aktuelle Musikszene der Metropole Berlin. Bereits 1988 von
Studenten der Hochschule für Musik Hanns Eisler im damaligen Ostteil der Stadt gegründet, wird es heute von elf international agierenden Musikerpersönlichkeiten aus Deutschland, Großbritannien und der Schweiz geprägt. Weltweit präsentiert das Ensemble Kompositionen, Konzertinstallationen und Projekte, die in enger Kooperation mit Komponisten, Autoren, Dirigenten, Künstlern und Regisseuren entstehen. Getragen wird diese Arbeit von der Neugier
auf das Unbekannte, von der Auseinandersetzung mit den wesentlichen Themen unserer Gegenwart. Seit seiner Gründung hat das Ensemble weit über eintausend Konzerte gespielt, darunter waren Auftritte bei fast allen wichtigen europäischen Musikfestivals und auf internationalen Konzertreisen. Immer wieder sorgt das Kammerensemble
Neue Musik Berlin durch Eigenproduktionen wie „HouseMusik“, „space+place“, „KNM New Music Spa“ oder „Clang Cut
Book“ für Aufsehen. 2011 und 2012 eröffnete es in einer stadtweiten „lunch & after work“ Konzertreihe ein Panorama des internationalen Komponierens in Berlin und lud mit der Audiotour „Gehörte Stadt“ zu akustischen Stadtführungen ein. In den letzten Jahren portraitierte das Ensemble vertieft die französische und die polnische zeitgenössische
Musikszene, arbeitete pädagogisch bei der internationalen Sommerakademie Opus XXI und gastierte in Indien, Sri Lanka,Taiwan, Schweden und Spanien. Seine Diskographie umfasst aktuell 14 CDs. 2009 und 2010 wurde das Kammerensemble Neue Musik Berlin mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik für die Zusammenarbeit mit dem Komponisten Beat Furrer ausgezeichnet.

 

Programm

REGEN von Joris Ivens und Mannus Franken (1929)
Revidierte Schnittfassung von 1932
Hanns Eisler Septett Nr. 2

REGEN von Joris Ivens und Mannus Franken
mit Hanns Eislers »Vierzehn Arten den Regen zu beschreiben« op. 70
für Flöte, Klarinette, Violine, Viola, Violoncello und Klavier

Sechs Szenen aus THE CIRCUS von Charlie Chaplin (1928)
mit Hanns Eislers Septett Nr. 2 (1947)
für Flöte, Klarinette, Fagott, zwei Violinen, Viola und Violoncello
1. Meal-time after the show – Allegretto
2. Early the next morning – Con moto
3. The tryout
4. The Circus prospered – Allegretto
5. A sick horse – Allegretto
6. That night – Andante

 

Mit freundlicher Unterstützung der Stadtsparkasse Magdeburg

Charles Chaplin, The Circus Copyright © Roy Export S.A.S

Website

Zurück