Samstag, 20.03.2021 / Schinkelsaal

Kammermusik: Clair de Lune

Nachtstücke für Gitarre

Musik von Claude Debussy, Ludwig van Beethoven, Toshio Hosokawa u.a.

Sabine Oering I Gitarre

Sabine Oehring I Foto: Georg Knoll

Schon immer sind die Menschen fasziniert von der Magie des Mondscheins und dem Wunder der Gezeiten.
Zahlreiche Werke der Malerei, der Dichtung und natürlich auch der Musik entstanden unter dem Eindruck dieses „überirdischen“ Zaubers. Das Konzertprogramm von Sabine Oehring ist eine Hommage an die Schöpfer dieser Kunst. Die Gitarristin studierte bei Rainer Feldmann an der Hochschule für Musik Hanns Eisler und bei Martin Rennert an der Universität der Künste in Berlin, musizierte mit den Berliner Philharmonikern, dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin sowie dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin und hatte ein Engagement an der Komischen Oper. Konzerttourneen führten Sabine Oehring durch Europa und Amerika, u.a. spielte sie im Wiener Konzerthaus und der Los Angeles Opera. Nach längerer Konzertpause initiiert sie seit drei Jahren hauptsächlich eigene Projekte. Anlässlich des Isang-Yun-Gedenkjahres 2017 konzipierte sie ein Programm mit selten gespielten Solo und Kammermusikwerken des koreanisch-deutschen Komponisten Isang Yun und seines Schülers Toshio Hosokawa, woraus eine vielbeachtete Einspielung des Gitarrenwerks Hosokawas gemeinsam mit der Sopranistin Yuriko Ozaki hervorging.

 

Programm

Claude Debussy Clair de Lune
Ludwig van Beethoven Adagio sostenuto (aus der "Mondschein-Sonate)
Toshio Hosokawa Moonlight & Dream Path (Serenade)
u.a.

Mit freundlicher Unterstützung der Stadtsparkasse Magdeburg

 

Zurück