Samstag, 26.01.2019 / Schinkelsaal

Kammermusik: Grand Nonetto

Tschechisches Nonett

Werke von Antonín Dvořák, Louis Spohr, Manfred Trojahn u.a.

Romana Zieglerová | Violine
Vladimír Kroupa | Bratsche
Simona Hečova | Violoncello
David Pavelka | Kontrabass
Jiri Skuhra | Flöte
Vladislav Borovka | Oboe
Ales Hustoles | Klarinette
Pavel Langpaul | Fagott
Jiri Spacek | Waldhorn

(c) Jan Malý

Klangfarben

Das Grand Nonetto F-Dur op. 31 von Louis Spohr ist nicht nur ein grandioses, bereits zu Lebzeiten des Komponisten äußerst beliebtes Werk, es stand auch sowohl an der Wiege der Gattung als auch auf dem Programm des ersten Konzerts des 1924 von Schülern des Prager Konservatoriums gegründeten Tschechischen Nonetts. Die spezifische Instrumentalbesetzung dieses Ensembles mit einer fast unerschöpfliche Skala an Farbkombinationen und dem vollen Klang eines Kammerorchesters ermöglichte es, ein weites Spektrum an Kompositionen vom Barock bis zur Gegenwart ins Repertoire zunehmen.

Während des 20. Jahrhunderts wurde das Tschechische Nonett eines der wichtigsten Kammermusikensembles weltweit und inspirierte viele bekannte zeitgenössische Komponisten wie Prokofjew, Lutosławski, Martinů, Hába u. a. zu neuen Werken für seine originäre Besetzung. Im Laufe seiner über 90-jährigen Geschichte hat sich das Ensemble immer wieder neu erfunden und ist doch stets seinem ureigenen lebendigen Musizierstil treu geblieben. Bis heute ist das Tschechische Nonett ein gern gesehener Gast auf internationalen Musikfestivals und Konzertpodien und glänzt mit hochgelobten CD-Einspielungen.

Die Reihe "Kammermusik" wird von der Stadtsparkasse Magdeburg gefördert.  

Website

Zurück