Samstag, 30.03.2019 / Schinkelsaal

Kammermusik: High Class

Dover Quartett

Werke für Streichquartett von Samuel Barber, Simon Laks und Antonín Dvorák

Joel Link | Violine
Bryan Lee | Violine
Milena Pajaro-van de Stadt | Viola
Camden Shaw | Violoncello

© Lisa-Marie Mazzucco

Streichquartettabend

Mit dem Adagio for Strings von Samuel Barber, dem 3. Streichquartett von Szymon Laks und dem 14. Streichquartett von Antönen Dvořák stehen drei sehr unterschiedliche aber allesamt gewichtige Werke auf dem Programm eines der bemerkenswertesten jungen Streichquartette unserer Tage.

Das Dover Quartet gewann 2010 den Fischoff Wettbewerb, wurden beim Internationalen Wettbewerb in London ausgezeichnet und konnten 2013 den Internationalen Wettbewerb im kanadischen Banff für sich entscheiden. Die Banff-Siegertournee wurde für das Ensemble zu einem phänomenalen Erfolg – Presse und Veranstalter waren restlos begeistert.

Die Mitglieder des Dover Quartet lernten sich 2008 am Curtis Institute of Music in Philadelphia kennen. Der Name des Quartetts erinnert an das Werk „Dover Beach“ von Samuel Barber, einem der berühmtesten Schüler des Curtis Institute.  Nach zahlreichen Konzerten in den USA, Kanada und Südamerika war das Dover Quartet in den letzten Jahren immer öfter auch in Europa zu hören – in der Wigmore Hall London, bei der Biennale Paris, aber auch bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern und bei den Klosterkonzerten Maulbronn.
Alle Mitglieder des Quartetts sind inzwischen ebenfalls gefragte Solisten und konzertierten mit renommierten Orchestern wie dem Philadelphia Orchestra, Tokyo Philharmonic, Kansas City Symphony und BBC Concert Orchestra.

Programm

Samuel Barber   Adagio for Strings op 11
Simon Laks   Streichquartett Nr. 3 (1945)
Antonín Dvorák   Streichquartett Nr. 14 As-Dur op. 105

Die Reihe „Kammermusik“ wird von der Stadtsparkasse Magdeburg gefördert. 

Website

Zurück