Samstag, 14.04.2018 / Gartensaal

Klaviermusik: Dada at the Movies

Eine One-Man-Show von 1923

Musik und Stummfilm

Guy Livingston | Klavier, Performance

Guy Livingston

Am 8. Juli 1923 veranstalteten die Pariser Dadaisten eine Soirée, an der jeder, der in der Szene etwas galt, beteiligt war:

So gab es ein Stück von Tristan Tzara, Filme von Man Ray und Hans Richter, Live-Musik von George Antheil, Erik Satie und Darius Milhaud und vieles mehr. Während der Show kam es zu einem Aufruhr unter rivalisierenden Dada-Fraktionen, der Dichter Paul Eluard stürzte von der Bühne, die Gendarmerie wurde gerufen und das Event ging als einer der großen Pariser Kunstskandale in die Geschichte ein.

Inspiriert von diesen Geschehnissen, führt der Pianist Guy Livingston die damals gezeigten Filme mit der dazugehörigen Musik zusammen und gestaltet eine One-Man-Show, die den Geist des Dadaismus aufs Neue erlebbar macht.

Guy Livingston studierte an der Yale University, dem New England Conservatory of Music sowie am Königlichen Konservatorium der Niederlande und gehört zu den führenden Interpreten des musikalischen Erbes von George Antheil.

Website

Zurück