Samstag, 15.09.2018 / Gartensaal

Klaviermusik: Dichterliebe

Ein Liederabend mit Christoph Prégardien

Lieder von Franz Schubert und Robert Schumann

Christoph Prégardien | Tenor
Daniel Heide | Klavier

Christoph Prégardien | Foto: Hans Morren

Lyrisches Intermezzo

Robert Schumann schrieb 1840 zwanzig Lieder auf Gedichte aus Heinrich Heines Sammlung „Lyrisches Intermezzo“ von denen er sechzehn in einem einer eigenen Dramaturgie folgenden Zyklus unter dem Titel „Dichterliebe“ veröffentlichte. Heute gilt dieser Zyklus als einer der Höhepunkte des romantischen Kunstliedes und Christoph Prégardien als einer seiner großartigsten Interpreten. Seine klare und präzise Stimmführung sowie seine intelligente Deutung und Diktion, gepaart mit der Fähigkeit, sich in den psychologischen Kern einer Rolle zu begeben ist es, die Christoph Prégardien zu einem der bedeutendsten lyrischen Tenöre unserer Zeit machen. Einen Großteil seines Repertoires hat der weltweit konzertierende Sänger auf inzwischen über 130 Tonträgern dokumentiert, zahlreiche dieser Aufnahmen wurden prämiert. 

Der aus Weimar stammende Pianist Daniel Heide gehört zu den gefragtesten Liedbegleitern und Kammermusikern seiner Generation. Seit seinem Studium an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar bei Prof. Ludwig Bätzel und wegweisenden Anregungen bei Christa Ludwig und Dietrich Fischer-Dieskau konzertiert er in Europa und Asien. Zu seinen ständigen Partnern zählen Sänger und Sängerinnen wie Simone Kermes, Britta Schwarz und Roman Trekel aber auch Instrumentalsolisten wie Tabea Zimmermann, Barbara Buntrock und Julian Steckel. 


Programm

Robert Schumann   Dichterliebe op. 48

Franz Schubert   Lieder auf Gedichte von Ernst Schulze

Website

Zurück