Samstag, 13.09.2014 / Klosterkirche im Kunstmuseum

Lange Nacht der Kultur

Hanna Schygulla - Traumprotokolle

ACHTUNG: DIESE VERANSTALTUNG FINDET IM KUNSTMUSEUM IM KLOSTER UNSER LIEBEN FRAUEN STATT!

 

Fliegen lernen!

Magdeburger Kulturnacht 2014

 

Hanna Schygulla - Traumprotokolle

7 Videos, 1978/1979

„Angefangen hat es mit dem Träumen, denn wenn wir schlafen und träumen,
erwacht in uns ein Dichter, der uns mit gewagten Bildern und Worten das sagt,
was unser Wachsein uns verbirgt. Auf Grund von kurzen Aufzeichnungen habe
ich einige Träume mit offenen Augen vor meiner laufenden Videokamera
nacherlebt.“, beschreibt Hanna Schygulla die Intention für ihre Videos.

Hanna Schygulla

Entstanden sind die 7 „Traumprotokolle“ 1979. Sie wurden von der Schauspielerin
mit minimalen Mitteln selbst produziert. Mitunter wirkte sie in ihnen auch mit. Die
sehr persönlichen und zugleich rätselhaften Videominiaturen spiegeln ihre
Vorstellungswelten, wie in „Wer bin ich?“. Darin ist sie vor einem geöffneten
Fenster im Gegenlicht nur als Silhouette wahrnehmbar, sich im Tanz um die
eigene Achse drehend, flüsternd in der Zerbrechlichkeit des Augenblicks. Andere
Videos reflektieren reale Begebenheiten, z.B. „Schwester“ den Tod von Unica Zürn
und „Terrorist Star“ den RAF-Komplex. Schygulla wurde Ende der 1970er Jahre durch
die Fassbinder-Filme zum internationalen Star. Ihre Videoarbeiten waren der
Öffentlichkeit bis heute weitgehend unbekannt.
 
Parallel zu den „Traumprotokolle“-Videos findet die Ausstellung
„Vor der Natur gewachsen“ im Kunstmuseum statt.
 
Max Uhlig | Vor der Natur gewachsen
Malerei und Zeichnung
Retrospektive 1975 – 2013
1. Juli – 26. Oktober 2014
Eröffnung: 29.6.2014 | 15.00 Uhr

• Laternen zur Sonderausstellung Max Uhlig gestalten (für Kinder ab 6 Jahren),
  Kinderatelier, 18.00 – 22.00 Uhr
• „Traumprotokolle“: 7 Experimentalfilme von Hanna Schygulla, 18.00 – 23.00 Uhr
• Führungen in der Sonderausstellung Max Uhlig 18.00 – 21.00 Uhr
 
Das Café tART ist bis 23.00 Uhr geöffnet.

Zurück