Sonntag, 08.12.2019 / Gesellschaftshaus Magdeburg

Musik am Nachmittag: Kreml im Schnee

Russische Raritäten

Werke von Nikolai Roslavets, Alexander "Bob" Zfasman u.a.

16 Uhr Konzerteinführung im Grünen Salon


Sofja Gübaldamova | Klavier
Mitteldeutsche Kammerphilharmonie Schönebeck
Jan Michael Horstmann | Dirigent


 

Sofja Gübaldamova


Es war kein Seltenheit, dass man einen Komponisten in der Sowjetunion erst als Schöpfer neuer Klangwelten feierte und wenig später als „Staatsfeind“ aller Ämter enthob und mit Aufführungsverboten brandmarkte. Dass jedoch Nikolai Roslavets’ Grabmal noch über ein halbes Jahrhundert nach seinem Tode 1944, mehrfach geschändet, ein Enthusiast, der sich für die Veröffentlichung seiner Werke einsetzten noch vor kurzem beinahe zum Tode verurteilt und eine posthume Uraufführung mit geheimdienstlichen Mitteln hintertrieben wurde, macht einen doch sprachlos angesichts der herrlichen, melodie- und farbenreichen Tonsprache, die sich uns in seiner groß angelegten Kammersinfonie aus dem Jahr 1934 offenbart. Geprägt vom Impressionismus der Jahrhundertwende, geht Nikolai Roslavets einen ganz eigenen kompositorischen Weg zwischen Tradition und Aufbruch. Flankiert wird dieses Meisterwerk der Kammerorchester-Literatur von einer romantischen Rhapsodie über ukrainische Volksweisen und einer funkelnd spritzigen und hochvirtuosen Jazz-Suite eines der Pioniere der sowjetischen Unterhaltungsmusik.

Die Solistin dieser beiden Werke, Sofja Gülbadamova, begann Ihre musikalische Ausbildung mit fünf Jahren an der weltberühmten Gnessin Spezialmusikschule ihrer Heimatstadt Moskau, gefolgt von einem Klavierstudium bei James Tocco an der Musikhochschule Lübeck und bei Jacques Rouvier am Conservatoire de Paris. Mit der Unterstützung der Zaleski Stiftung erwarb sie ihr diplôme supérieur de concertiste (Konzertexamen) an der legendären Ecole Normale de Cortot in Paris. Ergänzend nahm sie Unterricht bei Leonard Hokanson,Walter Levin und besuchte Klavier und Kammermusik-meisterkurse bei Wladimir Krainew, Karl-Heinz Kämmerling, Dmitri Baschkirow und Vitaly Margulis. Überaus erfolgreich konzertiert sie seit 1992 als Solistin, als Kammermusikerin an der Seite bedeutender Künstler und mit nahmhaften Orchestern. Seit 2017 leitet Sofja Gülbadamova das Internationale Brahmsfest Mürzzuschlag (Österreich).

Zurück