Freitag, 07.10.2022 / Gartensaal

Sing and Sign!

im Rahmen des Internationalen Chorfestes und Wettbewerbs

Musik von Heinrich Schütz

Mit Konzerteinführung um 18.30 Uhr


Ensemble SING&SIGN
Vokalsolist:innen:
Susanne Haupt | 1. Sopran
Olivia Miller | 2. Sopran
Stefan Kahle | Altus
Christoph Pfaller | Tenor
Anton Haupt | Bass
Chor:
Hörende Sänger:innen:
Almuth Märker, Ines Tietze, Johanna Jürging, Katherina Schmidt, Florian Michels, Benedikt Winter, Jonathan Münzel
Hörbehinderte Sänger:innen:
Andrea Schmetzstorff, Fabian Kaje, Sabine Michaelsen, Jennifer Schönfeld, Heike Kossek, Falko Zeibig, Sandra Fabian, Simone Binder, Ullrich Stiehl

Susanne Baudach | Violoncello
Diogo Mendes | Orgel und musikalische Leitung
Susanne Haupt | Künstlerische Leitung und Projektleitung
Andrea Schmetzstorff | Leitung Gebärdenchor
Annekatrin Küttner | Gebärdensprachdolmetscherin


Bilder von Christoph Schwabe, Texte von Ingeborg Stein, Fotografien von Uta Katharina Gau

Mit den Augen hören – das Ensemble SING & SIGN singt Werke von Heinrich Schütz und setzt sie gleichzeitig in Gebärdensprache um. Musik wird so nicht nur akustisch, sondern auch visuell erfahrbar. Schütz gilt als Meister der musikalischen Rhetorik, jener Kunst, einen Text mit musikalischen Mitteln auszudeuten. Seine musikalisch-rhetorischen Figuren sind nicht nur hör-, sie sind auch lesbar, z.B. wenn es um das Motiv des Kreuzes oder die „Vertonung“ eines Weinberges geht.

Das Ensemble SING & SIGN widmet sich vorwiegend Johann Sebastian Bachs Kompositionen und macht seine Musik auch hörbehinderten Menschen zugänglich, indem mit Gebärdensprache musiziert wird. Im Jahr 2022 jähren sich zwei ganz besondere Begebenheiten: wir gedenken Schütz’ 350. Todestag (6. November 1672) und feiern 500 Jahre Lutherübersetzung des neuen Testaments, dessen erste Auflage Luther im September 1522 fertigstellte. „Ohne Luther kein Bach“ heißt es oft, denn Bach, der wenigstens 30 der 37 Lieder Luthers vertonte, war Lutheraner durch und durch. Und auch die verwendeten Bibelverse und Psalmen in geistlichen Kompositionen von Heinrich Schütz und vielen seiner Zeitgenossen, stammen zumeist aus der deutschen Übersetzung der Bibel Martin Luthers, stützen oder beziehen sich darauf. In seinem Konzertprogramm geht das Ensemble dieser Gemeinsamkeit der bedeutendsten deutschen Barockkomponisten Schütz und Bach und ihren Verbindungslinien nach.

Website

Zurück