Freitag, 11.05.2018 / Gartensaal

Tango - Tangissimo

Fracanapa New Tango Quintet

Werke von Horacio Salgan, Matias González u.a.

Matias Gonzáles | Bandoneon
Pablo Woizinski | Klavier
Susanne Hofmann | Violine
Federico Diaz | Gitarre
Winfried Holzenkamp | Kontrabass

Mitteldeutsche Kammerphilharmonie
Gerard Oskamp | Leitung

Fracanapa New Tango Quintett

In den "Tango-Zentren" der Welt, Buenos Aires (Argentinien) oder Montevideo (Uruguay), werden heutzutage hauptsächlich drei Spielarten der Tangomusik gepflegt: der Tango im 4/8-Takt, die Milonga im 2/4-Takt und der Vals im 3/4-Takt. Zusammen mit dem Fracanapa New Tango Quintet beleuchtet die Mitteldeutsche Kammerphilharmonie mehrere Aspekte dieser Musikform und taucht tief in den traditionellen und zeitgenössischen Tango ein.

Das Fracanapa New Tango Quintet pflegt ein breitgefächertes Tango-Repertoire: zum Kern gehören neben traditionellem Tango Werke von Piazzolla, Horacio Salgan, Leopoldo Federico und Matias González, der selbst für das Ensemble komponiert und Tangoeinflüsse mit Formen der europäischen Kunstmusik wie z. B. der Fuge oder der Passacaglia verbindet.


Eine Veranstaltung in Kooperation mit Mitteldeutsche Kammerphilharmonie gGmbH.

 

Programm

Matías Gonzales (*1981)  Haydn Candombe
Saúl Cosentino (*1935)  El nuevo tango
Matías Gonzales  Má Vlast (Sinfonische Dichtung)
Saúl Cosention  Callao y Santa Fe / Convicciones
Matías Gonzales  Sinfonia Cachirulo (Concertante für Tango Quintet und Orchester)

 

Zurück